Herzlich Willkommen auf der Website des FC Waldbrunn 2016 e.V.!


Ballsponsoren-Trio zum Oktoberfest in Fussingen

(Fussingen) Auch zum Fussinger Oktoberfest darf sich der FC Waldbrunn 2016 e.V. über gleich drei Spielbälle freuen.
Bei den Ballsponsoren Markus Wilhelm, der Peter Krekel und Uli Heene bedanken wir uns recht herzlich!

mehr lesen 0 Kommentare

Neues Ballsponsoren-Trio für Sonntag

(Waldbrunn) Auch in der laufenden Saison freut sich der FC Waldbrunn 2016 e.V. über eine Vielzahl an tatkräftigen Ballsponsoren.
Zum morgigen "Dreierpack Daheim" bedanken wir uns beim Ballsponsoren-Trio Peter Blum, Jürgen Eisenkopf und Dr. Henrik May.

mehr lesen 0 Kommentare

15.000 Euro Spenden und legendäre Tore mit FCW-Beteiligung

15.000 Euro Spenden und legendäre Tore  Treffen der Fußballlegenden in  Alsenborn: Beim Spiel der Lotto- Elf gegen eine Alsenborner Auswahl am Donnerstagabend letzte Woche war  Zeitreise angesagt und es gab viel  zu sehen. Dirk Schuster, wie er von  hinten raus Kommandos gibt, Guido Cantz, wie er zur Bank humpelt,  sich von Trainer Hans-Peter Briegel  auswechseln lässt. Alexander Bugera, wie er immer wieder Richtung Tor flankt. Im Zentrum steht  Guido Buchwald, David Odonkor  tritt die Ecken.

Mit dabei: Ralf Neumann. Das FCW-Mitglied, das in Hintermeilingen wohnt und besonders bei uns im Kreis als Frontman der Wolpertinger Buam bekannt ist, hütete im FC-Waldbrunn-Trikot das Tor. Mit seiner Band tritt Ralf übrigens auch am 7. Oktober auf dem Oktoberfest des Hauser Tennisvereins auf.
Zum Spiel:

Thomas Riedls Sohn Julien übersteht einen Grätschversuch von Schuster und bringt den  SVA mit 2:1 in Führung. Markus  Karl trifft aus über 30 Metern. Was  zählte, war aber nicht der 15:2-  Sieg für die Lotto-Elf, sondern der  Spaß am Spiel, der Erlös für den  Verein „Mehlingen hilft" und die  Tafel Enkenbach-Alsenborn. Und  dass beides stimmte, dafür sorgten  die 600 Zuschauer in Alsenborn.  Rund 15.000 Euro kamen an Spenden zusammen.

mehr lesen 0 Kommentare

100 Jahre TuS Lahr - ein Blick zurück und einer nach vorne

(Lahr) Die großen Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehen des TuS Lahr im jahr 2020 fielen der Pandemie zum Opfer.
Die Festschrift wurde jedoch dank großartiger Arbeit des Festausschussen und dessen Vorsitzenden Hans Josef Heep erstellt und in Umlauf gebracht.
Wagen wir einen kurzen Blick in die Historie des TuS:

Der Blick zurück

Bei einer Kirmesveranstaltung im Jahr 1920 haben Lahrer Jugendliche unter der Leitung von Franz Steiof den Fussballclub „Edelweis Lahr“ gegründet. Zur Anmeldung kam der Verein 1921 beim Landessportbund Hessen unter der Mitglieds-Nr. 14098.

1928 trat der Club der DJK bei, zudem schloss sich der Turnverein TV Germania an.

Während der NS -Zeit wurde die jedoch DJK aufgelöst.

 

Erst nach dem Krieg wurde in Lahr wieder langsam begonnen Fussball zu spielen.

1954 - im Jahr der Fussballweltmeister -  wurde der neue Vereinsnamen mit Turn-und Sportverein Lahr, kurz TuS Lahr, e.V. ins Leben gerufen.

Auf Anhieb gewann die damalige A/B Jugend 1954 die Kreismeisterschaft.

Von dieser Mannschaft sind heute noch Spielführer Edmund Zey, Heinz Nonn, und Georg Wagner unter uns und ebenfalls Vereins- bzw. Ehrenmitglieder.

Die Anzahl der Mitglieder schwankte zwischen 200 und 250 Personen. Der TuS Lahr war der größte Verein in Lahr.

Über Jahrzehnte spielte der TuS Lahr eigenständig in den verschiedenen Klassen des Kreises Limburg.

Dann kam die Zeit der Spielgemeinschaften und Fusionen, weil die Ortschaften allein keine Mannschaft mehr bilden konnten. Auf die Spielgemeinschaft Lahr/Heckholzhausen folgte die SG Hausen/Fussingen/Lahr, die ein großer Erfolg wurde und eine ununterbroche Zugehörigkeit in der Gruppenliga Wiesbaden brachte.

 

Zwischen 2015 und 2016 hatte der TuS Lahr eine große Krise zu überwinden.

Die vereinseigene Sporthalle, die über Jahre hinaus an die Gemeinde Waldbrunn verpachtet war, wurde aufgrund von baulichen Mängeln und aus brandschutzrechtlichen Gründen von Amtswegen geschlossen. Über Jahre hinaus blieb sie das leider auch.

Da in Lahr kein Dorfgemeinschaftshaus vorhanden war, zeigte die Gemeinde Waldbrunn, Interesse an der Sporthalle.

Sie sollte die Halle erwerben und mit Einsatz von einer Millionen Euro zu einer modernen Mehrzweckhalle umbauen.


2016 folgte die Gründung des FC Waldbrunn.

 

Der Blick nach vorne

Am Samstag, den 27.August. 2022, um 20.00 Uhr, fand die erweiterte Generalversammlung des TuS Lahr e.V. in der Mehrzweckhalle unter reger Beteiligung der Vereinsmitglieder und vieler Gäste statt.


Sportanlage

Erfreulich ist, dass die Sportanlage fertiggestellt wurde. Ein weiterer Umkleidecontainer wurde angeschafft, damit sich Gast- und Heimmannschaften getrennt voneinander aufhalten können.

Die Lahrer Sportanlage umfasst jetzt einen Kunstrasenplatz in den Maßen von 60 m x 40 m für Jugendmannschaften des FC Waldbrunn und auch für die Lahrer Kinder, die ihn im Rahmen des Sportunterrichts nutzen können.  Unter dem Kunstrasenplatz wurde zudem noch ein Rasen-Bolzplatz fertiggestellt. Außerdem wurde für einen Parkplatz gesorgt, sodass Fahrzeuge nicht mehr auf der Landesstraße abgestellt werden müssen.

Mit viel Eigenleistung und Eigenkapital, aber auch großzügigen Spenden von Privatpersonen konnte die Anlage nun fertiggestellt werden. Ein großes Dankeschön nochmals an dieser Stelle!

Lahrer Schaffenskraft

 

Im Rahmen der Generalversammlung gratulierte Bürgermeister Peter Blum dem TuS Lahr zum 100-jährigen Vereinsjubiläum. Ganz besonders sprach er den Vorstand, und den 1. Vorsitzenden des Vereins an und lobte dessen Schaffenskraft.
Ganz besonders erwähnte er den Bau der neuen Sportanlage, die wie bereits erwähnt den Lahrer Schulkinder zum Schulsport zur Verfügung steht, wurden doch über Jahre hinweg die Lahrer Kinder mit dem Bus in die Nachbarorte gebracht, um dort ihren Schulsport zu betreiben.

Er wünschte dem Verein weiterhin alles Gute, und hob nochmals die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Verein hervor.

 

 

Auch der Vertreter des Landrates, Herr Jörg Sauer, gratulierte dem Verein zum Jubiläum. Er hob das Ehrenamt hervor, und dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit.

Er überreichte dem Vorsitzenden, Werner Wagner, die Silberne Ehrenplakette, sowie die Ehrenurkunde des nun ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier zum 100-jährigen Vereinsjubiläum.

 

Bedingt durch Krankheit konnte unser Pfarrer, Markus Bendel, der Vereinsfeier nicht beiwohnen.

Er wurde durch den Leiter der Pfarrei St. Blasius, Herrn Pfarrer Frank Peter Beuler, vertreten.

Auch Pfarrer Beuler gratulierte dem TuS Lahr, wünschte diesem alles Gute und Gottes Segen.

 

Der Ortvorsteher, Herr Oliver Hölzer, gratulierte ebenfalls zum Jubiläum, und überreichte dem Vorsitzenden 3 Fußbälle für den Jugendbereich.

 

Zum Schluß der Ansprachen, übernahm der Präsident des FC Waldbrunn, Herr Peter Steinhauer, das Wort.

Auch er gratulierte dem TuS Lahr zu seinem Jubiläum, und ging auf die großartige Zeit des Fussballs beim TuS Lahr ein. Besonders erwähnte er hier, den Spielführer, Alfons Jeuck, mit seinen Mannen. Er hob die gute Zusammenarbeit mit dem TuS hervor. Auch erwähnte er den Bau der neuen Sportanlage, die für den FC Waldbrunn ist. Dadurch würden die anderen Sportplätze entlastet werden.

 

Die DJK Blau Weiß Lahr, und die Chorgemeinschaft Lahr gratulierten ebenfalls mit einem Cuvert dem TuS Lahr e.V.

Ehrungen

Zuerst wurden Vereinsmitglieder mit 25 Jahren und anschließend mit 40 Jahren Vereinsangehörigkeit mit einer Urkunde und einer Flasche Wein geehrt.

Mitglieder mit 50 Jahre und mehr Vereinsmitgliedschaft wurden ebenfalls mit Urkunden

und ein Weingeschenk geehrt.

Die ältesten Mitglieder, allesamt Ehrenmitglieder, wurden ebenso mit Urkunden und Weingeschenken geehrt.

 

Über 60 Jahre standen verdiente Vereinsmitglieder dem Verein zur Verfügung. Diese wurden wegen besondere Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Sie bekamen die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft und ein Weingeschenk überreicht.

Hohe Auszeichnungen vom Landessportbund Hessen erhielten die Vereinsmitglieder

Alfons Jeuck, Matthias Schreiner, Werner Wagner.

Der erste Vorsitzende Werner Wagner dankte nochmals den Geehrten für ihre Tätigkeit und für die Treue zum TuS Lahr.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mit Rückenwind ins "heiße" Derby gegen den FC Dorndorf

(Waldbrunn) Nach dem 5:2-Heimsieg gegen den SSC "Juno" Burg ist vor dem Derby in der Verbandsliga. Durch den Aufstieg des FC Dorndorf kommt es somit am Mittwochabend um 19 Uhr zum direkten Nachbarschaftsduell.

"Endlich!" entfährt es dem Trainer-Duo des FC Waldbrunn: "Es wird aller Voraussicht nach wie immer ein „heißes“ Derby auf und neben dem Platz werden. Mit Dorndorf kommt ein Gegner auf uns zu, der unter Flo Hammel und David Koca eine richtig gute taktische und spielerische Entwicklung genommen hat. Entsprechend wichtig ist es, von Anfang an präsent und unangenehm zu sein." In der Tat wird seit Jahren beachtliche Arbeit im Dornburger Ortsteil geleistet. Siege gegen Hessenligisten im Kreispokal oder auch die Verpflichtungen starker Neuzugänge kommen nicht von ungefähr. Nun lautet die Realität Verbandsliga - und der FCD steht nach drei Partien sieglos da. Das sollte - geht es nach den Waldbrunnern - auch nach dem vierten Spieltag so bleiben.

Während die Mannen von Daniel Erbse und Steffen Rücker mit Rückenwind in den "Oiwernpark" reisen, kamen die Schwarz-Weißen mit gestutzen Flügeln aus Zeilsheim zurück. 1:6 lauetete die deftige Niederlage bei den "Fröschen" aus dem Frankfurter Vorort. Was auf den ersten Blick nach einer Blamage aussieht, ist bei genauerem Betrachten nur eines: der Nachweis unfassbar hoher Qualität der Zeilsheimer. Nicht zu Unrecht haben viele Trainer in der Verbandsliga die Grünen als Meisterschaftsfavoriten auf dem Zettel. Die deutliche Niederlage sollte man also nicht überbewerten.

Nichtsdestotrotz nimmt der FC Waldbrunn das Erfolgserlebnis in Ellar mit in die prestigeträchtige Partie. "Ich denke, dass wir vom Kopf her einfach die richtige Reaktion auf das Spiel in Marburg (3:5, Anm. d. Red.) gezeigt haben", gibt Erbse zu Protokoll und erklärt: "Die Jungs waren hellwach und haben die wichtigen Zweikämpfe fast immer für sich entschieden! Auch waren wir gerade am Anfang sehr entschlossen in unseren Aktionen, was   zur schnellen Führung und auch zur postwendenden Antwort nach dem Burger Anschlusstreffer führte." Trotz fünf eigener Treffer hätten es durchaus mehr sein können: "Nach dem Seitenwechsel müssen wir den Sack schneller zu machen und einfach noch etwas abgezockter sein. Es werden genügend Spiele kommen, in denen wir nicht soviele Chancen für die Vorentscheidung haben werden."

Obwohl die Chancenverwertung noch verbesserungswürdig ist, sieht Erbse das Glas aber eher halb voll als halb leer: "Jetzt heißt es: weiter dran bleiben und die Effektivität aus der Anfangsphase bestätigen!" Warum nicht direkt im nächsten Spiel? Ein Fluchtlichtspiel vor der Haustüre mit einigen FCW-Fans vor Ort wäre keine so schlechte Gelegenheit dafür...

0 Kommentare